An dieser Stelle finden Sie aktuelle       Neuigkeiten aus unserer Praxis...

Hunde und ihre Zähne

Zähneputzen ist beim Hund ganz wichtig!

Blutdruckmessung

Blutdruckmessung bei Katzen und Hunden.

In unserer Praxis verfügen wir nun über das derzeit, nach der neuen HDO, modernste Blutdruckmessgerät.

Putzen Sie mit einer leckeren nach Hühnchen schmeckenden Zahnpasta ( bei uns erhältlich inklusive kostenloser Zahnbürste )

Die Zahnpasta schäumt nicht, muss nicht ausgespült werden, sondern kann runtergeschluckt werden

Unsauberkeit bei Katzen

Unsauberkeit bei Katzen - was tun?

Katzen lieben ein regelmäßiges, gleichbleibendes Familienleben, sie mögen möglichst keine großen Veränderungen.

Neue Möbel oder im schlimmsten Fall sogar ein Umzug rufen bei ihnen keine Begeisterungsstürme hervor. Um größere Pannen wie Unsauberkeit mit Urinabsetzen neben dem Katzenklo zu vermeiden, empfiehlt sich ein Wohlfühl-Pheromon. Diese Gesichtspheromone werden von der Katze beim "Köpfchengeben" normalerweise verteilt und damit die Umgebung von der Katze markiert. Intensive Forschungen haben dazu geführt, diese Wohlfühl-Pheromone nachbilden zu können. Wir werden Sie beraten, welche Anwendungsform für Ihre Katze am Besten geeignet sein wird. Der Feliway Zerstäuber, eingesteckt in die Steckdose, bedampft geruchlos und absolut unschädlich bis zu 60 qm Wohnfläche Ihrer Wohnung und vermittelt Ihrer Katze ein Wohlfühlgefühl. Damit besteht auch weniger Anlass zur Unsauberkeit von Seiten Ihrer Katze. Feliway Spray, ein Pheromon zum Besprühen des Katzenkäfigs, erleichert den Gang zum Tierarzt. Diese kleinen Abweichungen vom schön geordneten, überschaubaren Katzenleben - etwa Transport und Aufenthalt im Käfig - sind nicht mehr beängstigend und unser Stubentiger spürt: alles halb so schlimm, dir passiert nichts Schlimmes.

Wie sehen Hunde und Katzen

Hunde haben im Gegensatz zu uns Menschen ein besseres Sehen bei schlechten Lichtverhältnissen. In ihrer Netzhaut befinden sich eine große Anzahl von Stäbchen (Fotorezeptoren).

Sie können unterschiedliche Grautöne differenzieren (etwa in der Dämmerung). und Bewegungen (flüchtendes Wild) sehr gut wahrnehmen.

Außerdem besitzen Hunde ein tapetum lucidum (lat. leuchtender Teppich), Dies ist eine hinter der Netzhaut liegende spiegelähnliche Fläche. Mit dieser kann bei wenig Lichteinfall dieses Licht noch ausgenutzt werden.

Von den Zapfen (Fotorezeptoren zum Farbsehen in der Netzhaut) gibt es bei Hunden und Katzen nur 2 Sorten, im Gegensatz zu uns Menschen (wir haben 3 Sorten).

Hunde erkennen die Farben blau-violett und gelb. Grüne Objekte erscheinen ziemlich eintönig. Rote Objekte erscheinen gelb. Katzen erkennen die Farben blau und gelb. Objekte, die weiter als 6 Meter von ihnen entfernt sind, werden nicht mehr richtig scharf gesehen.

Katzen sind nachtaktiv. In ihrer Netzhaut befinden sich sehr viele Stäbchen und ebenfalls ein tapetum lucidum, um optimal bei schlechten Lichtverhältnissen das wenig vorhandene Licht noch auszunutzen.

Die Pupille der Katze lässt sich bei wenig Licht sehr weit stellen und bei grellem Tageslicht zu schmalen Schlitzen verengen.

Die Katze hat ein sehr breites Gesichtsfeld, um jede kleinste Bewegung einer Maus ohne Drehen des Kopfes zu erkennen.

Hunde und Katzen sehen also nicht schwarz-weiß, wie früher angenommen wurde.

Auch wenn wir Menschen mit unseren 3 Sorten Zapfen in der Netzhaut bis zu 200 Farben unterscheiden können und Hunde und Katzen nur wenig Farben differenzieren können, so sind diese optimal auf ihre Lebensverhältnisse angepasst.

(High Definition Oszillometrie) Meßmethode die Blutdruckmessung durchführt, welche sowohl den systolischen (oberen) als auch den diastolischen (unteren) Blutdruck ermitteln kann. 
Das Gerät arbeitet mit einer Manschette, welche am Schwanz oder in Ausnahmefällen an der Vorderpfote angelegt wird. Die einzelne Messung dauert weniger als eine Minute. Die Manschette pumpt sich auf und innerhalb weniger Sekunden wird der Druck wieder abgebaut. Dabei werden der obere, untere und mittlere Blutdruck sowie die Pulsfrequenz ermittelt.
Die HDO Blutdruckmessung ist deshalb so revolutionär, weil sie zum ersten Mal beim Tier beide (obere und untere) Werte liefern kann. Bisher war es nur möglich, den oberen Wert zu messen. Jedoch ist der obere Blutdruck sehr stark von Aufregungen (wie Geräusche, Bewegungen, innere Unruhe des Patienten) beeinflussbar, hingegen spiegeln oberer und unterer Wert die wirkliche Situation der Blutgefäße wider.
Nicht erkannter und nicht behandelter Bluthochdruck kann durch Schädigung der Blutgefäße zu Organschäden führen (z.B. Nieren, Augen, Herz).
Ein jährlicher Blutdruck-Check ist äußerst sinnvoll, um versteckte Erkrankungen (z.B. Schilddrüsenüberfunktion, Niereninsuffizienz) nicht zu übersehen und durch die jährliche Verlaufskontrolle ist es möglich, eine Abweichung des individuellen Druckes festzustellen. Ebenso sollte der Therapieerfolg bei Herzkreislauferkrankungen durch regelmäßige Druckmessungen untersucht werden.

Gesunde Zähne - durch richtige Ernährung

Bei jungen Kaninchen stehen die Zähne zunächst gerade und sind weiß, beim älteren Tier werden die Zähne 

gelblich und "kippen" langsam im Oberkiefer nach außen Richtung Wangenschleimhaut und im Unterkiefer nach innen Richtung Zungenkörper.

Das erwachsene Kaninchen hat insgesamt 28 Zähne davon:

Im Oberkiefer
2 Schneidezähne und 2 dahinterliegende, stiftförmige "2-te Schneidezähne" und dann auf jeder Seite 6 Backenzähne 
im Unterkiefer
2 einfache Schneidezähne und auf jeder Seite 5 Backenzähne.

Alle Zähne haben ein lebenslanges Längenwachstum - das ist das Besondere am Kaninchengebiss.
Die Zähne bilden keine geschlossene Wurzelspitze und werden auch als wurzellose Zähne bezeichnet. Schneidezähne könnten bis zu 100 cm pro Jahr wachsen, wenn sie sich nicht durch Zahnfehlstellungen abnutzen würden. Normalerweise wachsen die Zähne 1 - 3 mm pro Woche. Zungenverletzungen, die äußerst schmerzhaft sind, die Futteraufnahme verhindern und zum erheblichen Gewichtsverlust führen, werden häufig durch die Backenzähne verursacht. Ursache ist das starke Wachstum und das Kippen der Zahnreihe.

Was können Sie als besorgter Kaninchenbesitzer dagegen tun?
Die beste Vorsorge erreichen Sie durch die richtige Ernährung mit: Heu, Heu und nochmals Heu !!!
Frischfutter 2-mal täglich (verschiedene Kräuter, Löwenzahn und Gemüse wie z.B. Möhren,Salate, mäßig Obst)
Pelletiertes Alleinfutter täglich maximal 1 Esslöffel pro kg Körpergewicht. Getreideprodukte nur gelegentlich und nur in ganz kleinen Mengen und frisches Wasser aus einem durchsichtigen Wasserspender.

Mit der richtigen Ernährung sorgen Sie dafür, dass die ständig wachsenden Zähne durch Abrieb kurz gehalten werden. Heu und Grünfutter mit ihren rohfaserreichen Bestandteilen sorgen dafür, dass durch täglich mehrstündiges Kauen der Zahnabrieb sichergestellt wird.

Getreide und Getreideprodukte werden vom Kaninchen zwar sehr gerne gefressen, aber da sie sehr an Energie reich sind, wird das Kaninchen schneller satt und insgesamt weniger kauen. Zusätzlich wird die Darmflora sehr negativ beeinflusst und es kommt gehäuft zu Verdauungsstörungen.

Gesundheitscheck

Wir empfehlen ab dem 5. Lebensjahr einen Gesundheitscheck für Ihre Katze und Ihren Hund, um zunächst die individuellen Ausgangswerte Ihres Tieres zu kennen.

Ausgehend von diesen ersten Laborwerten sind die Blutergebnisse in den folgenden Jahren sehr gut vergleichbar.

Der Gesundheitscheck Ihres Hundes oder Ihrer Katze beinhaltet folgende Laborwerte:

  • Schilddrüsenwert

  • mehrere Nierenwerte

  • mehrere Leberwerte

  • Kurz - und Langzeitzucker

  • mehrere Muskelwerte

  • mehrere Fettwerte

  • großes Blutbild mit Differentialblutbild

Hausbesuche – unser besonderer Service

Viele Erkrankungen sowie Vorsorgeuntersuchungen lassen sich sehr gut bei Hausbesuch behandeln. 

Bitte rufen Sie uns an, damit wir mit Ihnen besprechen können, ob die Erkrankung Ihres Haustieres bei Hausbesuch behandelt werden kann. Im akuten Notfall bitten wir Sie jedoch, in die Praxis zu kommen, da nur hier eine intensive medizinische Versorgung möglich ist.
Wir kommen gerne zu Ihrem Hund, Ihrer Katze und Ihrem kleinen Heimtier ( Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Ratte, Chinchilla, Degu, Gerbil, Maus).
Individuelle Termine vereinbaren Sie unter der Praxisnummer: 089 496792.

Die Katze hat 7 Leben

Dieser Spruch ist uns allen bekannt, was aber nicht alle wissen können: Die 2 Nieren unserer Katzen reichen nicht für 7 Leben.

Die Nieren sind die Organe der Katze, die besonders früh und sehr häufig erkranken. Deshalb ist es sehr wichtig, zur Früherkennung (etwa ab dem 5. Lebensjahr) die Nierenwerte kontrollieren zu lassen und die ersten Symptome zu kennen, die einen Hinweis auf ein Nachlassen der Nierenfunktion sein können.

Zur Untersuchung der Nierenfunktion werden eine Blut- und eine Urinprobe untersucht sowie der Blutdruck gemessen. Dabei sind diese Anzeichen nicht sehr spektakulär: Der Appetit ist nicht mehr so groß, das Fell ist vielleicht nicht mehr so glänzend, vielleicht trinkt die Katze etwas mehr oder es wird mehr Streu benötigt, da anscheinend mehr Urin abgesetzt wird.Sollte ein Nachlassen der Nierenfunktion erkennbar sein, haben Sie die Möglichkeit über verschiedene Therapien

  • Homotoxikologie (eine besondere Form der Homöopathie)

  • Infusionen (Flüssigkeitsverlust ausgleichen)

  • Blutdruck optimal einstellen

  • spezielle Nierendiäten

die Erkrankung Ihrer Katze zu behandeln, eine Verschlechterung aufzuhalten oder im besten Falle die Nierentätigkeit über lange Zeit stabil zu halten.

Grooming

Scheren, Schneiden und Krallenpflege unter Sedierung

Hierbei erhält das Tier eine leichte Sedierung, so dass es sich bei der Prozedur weder erschreckt, noch aktiv Widerstand leistet. Recht schnell ist es dann um den verfilzten Fell geschehen. Dann heißt es nur aufwachen.

© 2019 Copyright by Tierarzt Michael Umanski

  • Weiß Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • w-facebook
  • w-googleplus
Tierarztpraxis Michael Umanski

SPRECHZEITEN

ADRESSE

Termine Montag - Samstag

von 8:00 bis 20:00

nach Vereinbarung
gerne auch kurzfristig

Anzinger Str. 10

81671 München

 

Mail: info@tierarzt-umanski.de


Telefon:  089 - 496792

Notfälle:  089 - 32405077

logo_muenchen.png
Besuchen Sie uns